AKTUELL

Faire Mieten für Sozialhifebeziehende in Biel - Petition jetzt online unterschreiben!

Die Unterzeichnenden bitten den Gemeinderat und die Sozialbehörde der Stadt Biel auf ihren Entscheid, die Mietzinslimiten zu senken, zurückzukommen. Zur neuen Limite von 650.- Franken für Einpersonenhaushalte gibt es beispielweise kaum angemessenen, verfügbaren Wohnraum. Für Hunderte von Armutsbetroffenen, auch für Alleinerziehende und ihre Kinder, werden die neuen Limiten gravierende und unwürdige Folgen haben:
- Der Zwang von Biel wegzuziehen oder
- Ein Umzug in eine Lotterwohnung / in ein kleines Studio oder
- (Teil-)Zahlung der Miete aus dem Grundbedarf

Die Unterzeichnenden verlangen von der Bieler Regierung alles in ihrer Macht stehende zu unternehmen, um die Obergrenzen der Mietzinse für Sozialhilfeabhängige fair anzusetzen.

HIER ONLINE UNTERSCHREIBEN


Die Gassenarbeit sucht ein neues (frankophones) Vorstandsmitglied!

Nous cherchons un/e membre du comité  pour représenter les paroisses francophones Bienne et environs.

Vous participez à quatre séances annuelles du comité (jour de séance: lundi 18:00) et une assemblée générale.

Le comité apporte son soutien à l'équipe des travailleuses-eurs de rue et est responsable des domaines suivants :
- gestion des comptes,
- décisions à prendre au niveau organisationnel,
- ressources humaines.

Les membres du comité apportent leur contribution et leur soutien pour assurer la bonne marche de l'association. Le travail de rue des églises est une association œcuménique financée principalement par les paroisses de la région de Bienne du Seeland et du Jura. Les membres ne sont pas salariés et élisent un comité composé de cinq personnes.

Le développement et l'évolution stratégique de l'association vous intéresse. Le bilinguisme est un atout, chacun parle sa langue. Nous nous réjouissons de faire votre connaissance!

Etes-vous intéressée?
Madame Sara Bapst, présidente de l'association pour un travail de rue, répond volontiers à vos questions: sara.bapst@kathbielbienne.ch, tél. 032 329 50 85 (lundi, jeudi et vendredi).



Jahresbericht 2015

Alternativtext


Den Jahresbericht für das vergangene Jahres downloaden: deutsch / französisch

Nähmaschinen und -material für Atelier gesucht!

Für unser Projekt "Nähatelier", welches im neuen Jahr 2016 starten soll, suchen wir Nähmaschinen, die nicht mehr gebraucht werden. Falls solche verwaist bei euch und bei Verwandten und Bekannten herumstehen auf Estrich oder im Keller oder in sonstiger Nische- wir würden uns sehr darüber freuen. Ebenso gebrauchen können wir Faden, Stoffreste, Knöpfe und alles rund ums Nähen. Kontakt: 032 322 75 10.

Alternativtext

Hast du Projektideen? Die Gassenarbeit kann dich unterstützen!

Wir unterstützen Gruppen oder Projekte, die der Selbsthilfe, der Autonomie und der Vernetzung förderlich sind.
Wenn…
                   ~  Dir schon lange eine Idee im Kopf herumschwirrt?
                   ~  Du eine Idee hast und Gleichgesinnte suchst?
                   ~  Du findest, dass in deinem Umfeld etwas getan werden sollte?

Melde dich bei uns, vielleicht können wir gemeinsam etwas auf die Beine stellen.


ARCHIV

15.Oktober 2015: Aktion zum Welttag zur Überwindung von Armut und Ausgrenzung!

1992 wurde der 17. Oktober von der UNO offiziell zum „Internationalen Tag  zur Überwindung der Armut und Ausgrenzung“ erklärt. Seither sind auf allen Kontinenten hundert von armutserfahrenen Menschen und andere, die mit ihnen solidarisch sind, aktiv an diesem Tag beteiligt um Anstoss zu geben, sich gemeinsam für eine gerechtere Welt einzusetzen.

Unsere Aktion war ein Erfolg um gemeinsam ein Zeichen zu setzten gegen Armut und für ein würdiges Leben!

9.-21. März 2015: Porträts in Plakatgrösse in den Strassen von Biel

Zu sehen auf dem Bahnhofsplatz, Guisanplatz und Zentralplatz.
Die Aktion in den Bieler Medien: http://www.bielertagblatt.ch/nachrichten/kultur/dem-anderen-begegnen-stoesst-auf-positive-rueckmeldungen

14. März 2015: Petanque-Turnier auf dem Robert-Walser-Platz

Das Petanque-Turnier war ein voller Erfolg: 16 Zweierteams haben bis spät in den Abend hinein um den Sieg gekämpft und wurden dabei auch von Passanten unterstützt. Die Freude am Spiel und das gesellige Beisammensein bei einem Bierchen oder einer Wurst stand dabei im Zentrum. Wiederholung ausdrücklich erwünscht!